Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Donate

Twitter Facebook YouTube Pinterest

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
Keep me logged in
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

CO2 ist nur ein Spurengas

Wissenschaftliche Belege zeigen...

Geringe Mengen von sehr aktiven Substanzen können große Auswirkungen haben.

Das Argument der Skeptiker...

CO2 ist nur ein Spurengas.

Das CO2 in der Luft macht gerade einmal vier Hunderstel von 1% aus! In Dezimalen ausgedrückt sind das 0,038%. Als Bruch ist es 1/27stel von 1%.... Wir wurden enorm in die Irre geführt, weil wir denken sollten, dass es tausendmal mehr CO2 gäbe als es tatsächlich gibt!

Der Anteil von CO2 in der Atmosphäre liegt bei 390 ppm (Teilchen pro Millionen/parts per million oder 0,039%)*. Wie kann eine so kleine Menge so wichtig sein? Zu behaupten, dass CO2 "nur ein Spurengas" ist, ist gleichbedeutend mit der Aussage, dass Arsen "nur" ein unbedeutender Wasserschadstoff sei. Geringe Mengen von sehr aktiven Substanzen können große Auswirkungen haben.ink in water

Hier sind einige Beispiele von bedeutenden kleinen Mengen:

  • Er ist nicht betrunken Auto gefahren, er hatte nur Spuren von Blutalkohol; 800 ppm (0,08%) ist das Limit in allen 50 Bundesstaaten und in vielen Ländern liegt die Grenze sogar noch darunter.
  • Machen' Sie sich keine Sorgen über Ihren Eisenmangel, Eisen hat nur einen Anteil von 4.4 ppm der Atome Ihres Körpers (Sterner and Eiser, 2002).
  • Irland ist nicht wichtig; es macht nur 660 ppm (0.066%) der Weltbevölkerung aus.
  • Die Ibuprofenpille kann Ihnen nicht helfen: sie entspricht nur 3 ppm Ihres Körpergewichts (200mg bei einer 60 kg schweren Person).
  • Die Erde ist unwichtig: sie macht nur 3 ppm der Masse des Sonnensystems aus.
  • Ihre Kinder können das Wasser trinken, es enthält nur Spuren von Arsen (0,01 ppm sind der Grenzwert laut WHO und der amerikanischen Umweltbehörde EPA).
  • Ozon ist nur ein Spurengas: 0,1 ppm stellen den Grenzwert dar, der vom amerikanischen Institute for Occupational Safety and Health gesetzt wurde. Die UN Gesundheitsbehörde (WHO) empfiehlt einen Grenzwert für Ozon von 0,051 ppm.
  • Wenige Teilchen von Millionen Teilchen Tinte können einen Wassereimer blau färben. Die Farbe entsteht durch die Absorption der gelben und roten Farben des Sonnenlichts wodurch blau übrig bleibt. Verdoppelt man die Tintenmenge, verstärkt sich die Farbe, selbst wenn die Gesamtmenge immer noch nur eine Spur im Verhältnis zur Wassermenge darstellt.

"Spuren" von CO2

Auch wenn es praktisch ist, den Anteil von Gasen in der Atmosphäre in Prozenten auszudrücken,  sagt uns dies nur, wieviel es davon im Verhältnis zu allem anderen gibt. Prozentzahlen sagen nichts über die Gesamtmenge aus.

So haben Sie z. B. auf der Spitze des Mount Everest Probleme beim Atmen, obwohl der Sauerstoffanteil immer noch bei 21% liegt, genau wie auf Meereshöhe. Der Prozentsatz spielt keine Rolle, weil Sie mit jedem Atemzug eine bestimmte Anzahl von Sauerstoffmolekülen benötigen, unabhängig davon,  wieviel oder wenig diese durch Edelgase verdünnt sind. Auf einer Höhe von 8000 m ist die gesamte Atmosphäre dünner.

Die Gesamtzahl von CO2-Molekülen über unseren Köpfen in der Atmosphäre ist wichtiger als ihr Prozentanteil in der Atmosphäre. Würde die Menge des Edelgases Nitrogen (N2) in der Atmosphäre halbiert, würde der Prozentanteil von CO2 in die Höhe schnellen (auf ungefähr 600 ppm; 0,06%), ohne dass dies einen Einfluss auf die absolute Menge von CO2 hätte oder zu einer  bemerkbaren Veränderung der Energiebilanz der Erde führen würde. Wenn der Atmosphäre eine große Menge energie-aufnehmender CO2-Moleküle zugeführt wird, ändert das die Prozentzahl nur deshalb nicht spürbar, weil das Ganze vor einem riesigen und trägen N2-Hintergrund passiert.

arsenic-mug

Wir wissen, dass die Menge an CO2 in der Atmosphäre zugenommen hat, weil wir dies gemessen haben. Wir wissen aus aktuellen und historischen Daten, dass sich das Klima erwärmt hat. Die Verbindung zwischen zunehmenden Treibhausgasen und der Erwärmung ist klar: genau wie Tinte das Wasser färbt, macht CO2 die Atmosphäre absorbierender. Das zusätzliche CO2 in unserer Atmosphäre hält Energie zurück, die ansonsten ins Weltall entweichen würde. Die gemessene globale Erwärmung passt genau zu der Gesamtenergiemenge, die durch die in die Atmosphäre hinzugefügten Treibhausgase zurückgehalten wird.kleinerst immer noch nur eine Spur, aber genau wie bei Arsen kann der Unterschied zwischen einer kleinen Spur und einer großen Spur tötlich sein.


* Um von ppm auf Prozent zu kommen, muss man durch 10.000 teilen.

Foto: http://www.photographyblogger.net/15-cool-pictures-of-ink-in-water/

Translation by BaerbelW , olivermarchand. View original English version.



The Consensus Project Website

TEXTBOOK

THE ESCALATOR

(free to republish)

THE DEBUNKING HANDBOOK

BOOK NOW AVAILABLE

The Scientific Guide to
Global Warming Skepticism

Smartphone Apps

iPhone
Android
Nokia

© Copyright 2014 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Contact Us